Fruchtig frischer Hirsesalat

Leicht und leckerer Sommergenuss


Wenn die Tage wärmer werden und die Sonnenkraft zunimmt steigt in der Natur das Feuerelement und damit die Pitta Energie an. Die Feuerenergie steht für die Transformationsprozesse in der Natur wie im menschlichen Körper. Mit der Kraft der Sonne werden unsere Lebensgeister wiedererweckt. Unser Energielevel steigt mit dem Frühjahr an, es sei denn es ist noch zu viel Kapha Schwere im Körper oder ein erhöhtes Vata zerstreut deine Energie.


Es geht immer um Balance


Wenn in der Natur die Hitze zunimmt greifen wir ganz von selbst zu kühlenden Speisen, knackigen Salaten und erfrischenden Getränken. Ganz intuitiv sucht unser Körper die natürliche Balance. Was zu viel ist = Hitze wird durch gegensätzliche Qualität = Kühlung ausgeglichen.


Hier gilt der wichtigste Grundsatz des Ayurveda: Gleiches verstärkt und Gegensätzliches gleicht aus

Vermeide daher an heißen Tagen starkt erhitzende Speisen, scharfe Gewürze, scharf angebratenes oder frittiertes. Auch Kaffee und Alkohol wirken erhitzend, ebenso wie starke Emotionen wie Wut und Ärger.



Du möchtest voller Energie in den Tag starten, aber dir fällt es schwer, dran zu bleiben? Hier geht`s lang >



Du entscheidest mit deiner Nahrung, wie du dich fühlst


Du bist was du verdaust: Im Ayurveda steht die Verdauungskraft Agni immer im Vordergrund. Du kannst wunderbar wertvolle Nahrungsmittel zu dir nehmen. Wenn dein Körper allerdings nicht in der Lage ist, sie aufzuspalten, nützen sie nichts! Nicht nur Art, Herkunft, Menge und Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme sind wichtig, sondern auch die Art der Zubereitung, Kombinationen und Emotionen beim Essen.


Was dich körperlich erhitzt wirkt sich auf den Geist aus. Genauso umgekehrt: Was den Geist erhitzt wirkt auf den Körper.

Wenn du also sehr scharfes isst fördert es auf körperlicher Ebene Hitze und Entzündungen und auf mentaler Ebene Rajas. Dies bewirkt Unruhe, Rastlosigkeit, starkes Verlangen und Leidenschaft.


Frische naturbelassene Kost hingegen wirkt ausgleichend und vitalisierend auf den Körper und fördert auf geistiger Ebene Sattva. Ein von Sattva gesprägter Geist schenkt Zufriedenheit, Toleranz, Mitgefühl, Reinheit und Klarheit.


Sommerrezept für dein körperliches und geistiges Wohlbefinden



Fruchtig frischer Hirsesalat


Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Tasse Goldhirse oder andere

  • 2,5 Tassen Gemüsebrühe

  • 1/4 TL Kurkuma

  • 1 EL Olivenöl

  • 100 g Löwenzahn oder alternativ Babyspinat

  • 1 Handvoll Wildkräuter

  • 3 EL Heidelbeeren

  • 10 Radieschen

Für das Dressing

  • 1 TL Honig oder Ahornsirup

  • 2 EL Zitronen- oder Limettensaft

  • 50 ml Apfelsaft

  • 2 EL Olivenöl

  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken


Zubereitung (15-20 Min.)

  • Hirse nach Packungsanweisung mit Gemüsebrühe und Kurkuma kochen.

  • In der Zwischenzeit Löwenzahn und Wildkräuter waschen und grob hacken. Radieschen waschen in Scheiben schneiden. Heidelbeeren waschen.

  • Für das Dressing alle Zutaten gut verrühren.

  • Wenn Hirse gar ist Olivenöl unterrühren und entweder warm oder abgekühlt mit dem Dressing verrühren. Alle anderen Zutaten ebenfalls unterrühren und ggfs. mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Nach Wunsch lauwarrm oder abgekühlt genießen. Tipp: die Hirse kannst du auch vorkochen und abkühlen lassen, so ist dein Salat super schnell gemacht.


Viel Genuss wünsche ich dir!


Hat dir der Artikel gefallen? Du darst ihn gerne teilen! Deine Tina


♥♥♥


Ich freue mich von Dir zu hören! Deine Tina


Du findest mich auf Facebook und Instagram tina_wagner_holyhealth